Eisenbahnmuseum Koblenz-Lützel

Eisenbahnmuseum Koblenz / Lützel.

 

Der Wagen 10241 Köl/ 51808940341-5 war ab 1937 im Sonderzug des NS-Reichmarschalls Hermann Göring als Speisewagen eingesetzt.

 

Nach Kriegsende wurde das Fahrzeug von der britischen Rheinarmee beschlagnahmt und zu einem Salonwagen umgebaut.

 

Bis 1951 wurde der Wagen von der britischen Besatzungsmacht genutzt.

 

Danach wurde das Fahrzeug an die Deutsche Bundesbahn abgegeben.

 

Der Wagen wurde als Beiwagen zum Bundespräsidentenwagen genutzt.

 

Im Staatsdienst kam das Fahrzeug auch mehrmals für Staatsgäste zum Einsatz.

 

1962 fuhr der französische Staatspräsident Charles de Gaulle damit durch Deutschland, 1978 die englische Königin und 1970 war der Wagen Teil des Regierungszuges, der Willy Brandt nach Erfurt brachte.

 

 

Eisenbahnmuseum Koblenz / Lützel.

 

Der Salonwagen 51 80 89 90 307 wurde im Jahr 1937 für den Propagandaminister Josef Goebbels gebaut.

 

Am 14.05.1945 beschlagnahmte die britische Besatzungsmacht das Fahrzeug und setzte es bis 1951 für den Hohen Kommissar Robertson ein.

 

Nach Übergabe an die Deutsche Reichsbahn wurde das Fahrzeug bei der Waggonfabrik Wegmann in Kassel aufgearbeitet.

 

Der Wagen stand nun für die Dienstreisen des Bundesverkehrsministers zur Verfügung.

 

Als im Jahr 1978 die britische Königin Elisabeth II. einen Staatsbesuch in Deutschland machte, reiste sie im Salonwagen von Bonn nach Mainz.

 

Sein letzter Nutzer war der Verkehrsminister Krause.

 

Eisenbahnmuseum Koblenz / Lützel.

 

Der Salonwagen 10288 Berlin /10 308 Ffm wurde 1938 an die Deutsche Reichsbahn geliefert. Er stand Julius Dorpmüller, Reichverkehrsminister und Generaldirektor der Deutschen Reichsbahn, zur Verfügung. Ab 1945 nutzte der Generaldirektor der Eisenbahn in der britischen Besatzungszone den Wagen.

 

Schließlich stand der Wagen dem Präsident der Hauptverwaltung der Bundesbahn für seine Dienstreisen zur Verfügung.

 

1965 war das Fahrzeug im Sonderzug der englischen Königin Elisabeth II. im Einsatz.

 

Auch für die Wahlkampfsonderzüge der Bundeskanzler Kiesinger, Brandt und Schmidt wurde das Fahrzeug eingesetzt.

 

Im Frühjahr 2000 hatte das Fahrzeug nochmals einen großen Einsatz bei den Filmarbeiten zu dem Film „Duell – Enemy at the Gates“. Für diesen Zweck wurde der Wagen in den Ursprungszustand von 1938 versetzt.

 

Wenn der kleine Hunger kommt.

Für die Ruhe.