20. August 2014

 

 

 

 

 

Zur Webcam "Nordkap" bitte auf das Wappen klicken.

 

Heute ist ein ganz besonderer Tag für mich.

Nach genau 50 Jahren erfüllt sich mein großer Wunsch, dass Nordkap zu betreten und den Globus anzufassen.

Das geschah um 22:45 Uhr bei strömenden Regen. Aber der war vollkommen nebensächlich.

Endlich war ich hier.

 

 

 

Nordkap:

71o 10´ 21´´ der nördlichste Punkt Europas: Das Nordkap. Die 307 m hohe Felsklippe wird seit 1664 als der nördlichste Punkt Europas besucht. Vom 14. Mai bis 30. Juli scheint (auch wenn man sie nicht sehen kann) die Mitternachtssonne. Selten gibt es hier gutes Wetter, meist liegt die Klippe in dichtem Nebel, starkem Regen oder Schneesturm. Dementsprechend sind hier die Temperaturen (im Juli durchschnittlich 10oC). Einen Nordkap-Fan kann dies jedoch nicht davon abhalten, sich hier wohl zu fühlen. Auf dem Aussengelände können die Weltkugel, das Denkmal "Kinder der Welt" und das Nordkapcenter besichtigt werden. Der Ausblick (wenn möglich) auf das Eismeer und die phantastische Natur gehört natürlich auch dazu.

 

(Text aus Wikipedia)

 

Hinter der Felsennase liegt der kleine Ort Honningsvåg

Anlegehafen Honningsvåg


 Das Städtchen Honningsvåg ist der Verwaltungssitz der Gemeinde Nordkapp im Fylke Troms og Finnmark im Norden Norwegens. In der bedeutenden Fischereisiedlung auf der Insel Magerøya leben 2465 Einwohner.

An der Nordküste der Insel befindet sich das Nordkap.

 

 

 

 

 

Zur Webcam "Honningsvåg" bitte auf das Wappen klicken.

Mit 1000mm Brennweite die Nordlandhalle entdeckt

Die schmale Straße zum Kap


Das Nordkap ist ein knapp 300 m steil aus dem Meer aufragendes Schieferplateau, der fast nördlichste Festlandpunkt.

 

Unser Schiff hatte 3 Stunden Verspätung, weil der Kapitän nachts auf Grund eines Sturmes eine andere Route gewählt hat (Gott sei Dank, denn eine stürmische Nacht hat gereicht!). So kamen wir leider erst um 22:30 Uhr auf dem Nordkap an. Um 23:00 Uhr geht am Globus das Licht aus. Sch... für die nachkommenden Besucher.


Wir waren endlich (um 22:30 Uhr) an der Kugel. Es hat geregnet wie aus Eimern. Aber... so konnte niemand meine Freudentränen sehen.


Zwei glückliche Nordlandfahrer.

Die schicken Regencapes gab es gratis an der Schiffsrezeption.

Die Nordlandhalle um 23:00 Uhr

 

Nordkaphallen:

 

Der in den Nordkapfels gesprengte 5000 m2 große Bau beinhaltet neben Souvenir-Shop, Postamt, Bars und Restaurants den Super-Videographen, eine Kapelle, ein Thai-Museum und eine Hochzeitssuite. Die architektonische Gestaltung dieser Anlage ist weiträumig und offen. Die Kapelle ist eine gelungene Mischung aus Stein, Eis und Nordlicht.

 

 (Text aus Wikipedia)

 

Ein ganz klein wenig geschummelt.